7. Migration

Integration statt Ausgrenzung!

Bergedorf hat eine heterogen zusammengesetzte Bevölkerung, die u. a. auch durch Migration weiter wächst. Wir wollen erreichen, dass alle geflüchteten Menschen und Migrantinnen und Migranten nach ihren Fähigkeiten und Wünschen in unsere Gesellschaft integriert werden und in Würde hier leben können. Integration ist ein beidseitiger Prozess. Wir werden uns weiter mit den bestehenden Vereinen, den Hilfsorganisationen und Initiativen vor Ort vernetzen, um beidseitige Integrationshürden abzubauen und ein soziales Miteinander in Bergedorf zu fördern. Allen Tendenzen sozialer Ausgrenzung werden wir uns entschieden entgegenstellen!

DIE LINKE in Bergedorf fordert:

  • Strukturen ausbauen: Wir fordern eine regelhafte und auskömmliche Finanzierung der Integrationsarbeit im Bezirk sowie eine stärkere Professionalisierung. Vielfach stark belastete Freiwillige im Ehrenamt sollten durch bezahltes Personal entlastet werden. Wir wollen die Stärkung des bzw. der Integrationsbeauftragten durch eine entsprechende Etatsteigerung erreichen. Außerdem fordern wir eine Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit in diesem Bereich. Die Strukturen in der Integrationsarbeit müssen verdichtet und systematisiert werden. Daher wollen wir die Initiative „Bergedorfer Machbarschaft“ wieder anregen.
  • Wohnraum einplanen: Nach wie vor dauert es Jahre, ehe geflüchtete Menschen aus Containersiedlungen in reguläre Mietwohnungen umziehen können. Wir fordern deshalb, neben den sogenannten Sozialwohnungen, auch Wohnungen für geflüchtete Menschen von vornherein bei neuen Wohnungsbauprojekten mit zu planen. Dazu müssen SAGA, Baugenossenschaften und die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) stärker gefordert werden.
  • Sprachkurse anbieten: Wir fordern den Zugang zu kostenlosen Sprachkursen für alle Migrantinnen und Migranten unabhängig vom individuellen Aufenthaltsstatus.
  • Patenschaften unterstützen: Für einen zugewanderten Menschen ist es häufig sehr schwer, sich in der deutschen Bürokratie zurechtzufinden. Deshalb werden wir intensiv die Patenschaftsangebote durch den Verein „Bergedorfer für Völkerverständigung“ unterstützen – insbesondere mit der Forderung einer auskömmlichen Finanzierung.
  • Geflüchtete Frauen fördern: Die Integration von geflüchteten Frauen wird für unsere weitere Arbeit einen besonderen Schwerpunkt bilden. Dazu werden wir eine internationale Frauen-Runde im Bezirk anstoßen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis (Wahlprogramm)